f Als Operation "Clarion" Celle traf - 22. Februar 1945 ~ Heimatforschung im Landkreis Celle

Montag, 29. Juli 2013

Als Operation "Clarion" Celle traf - 22. Februar 1945

Vorbemerkung...


Der Bombenangriff auf Celle am 8. April 1945 ist vielen bekannt. Vor allem die tragischen Folgen, nämlich die Verfolgung flüchtender KZ-Haftlinge sind auch heute, fast 70 Jahre später, immer wieder Gegenstand von Diskussionen. 

Allerdings gab es nicht nur diesen, sondern noch einen weiteren Angriff, der Celle im Jahr 1945 traf. Dieser wird allerdings meist nur beiläufig erwähnt. 



Operation "Clarion"


Obwohl die Alliierten längst über die Oberhand im deutschen Luftraum besaßen, wurde im Herbst 1944 bereits eine großangelegte Operation zur Zerstörung (ziviler) Infrastruktur geplant. Im Vordergrund standen vor allem Verkehrsanlagen: Häfen, Bahnanlagen und Autobahnen. 

Im Februar war es dann soweit: am 22. und 23. des Monats griffen 3500 Bomber und ca. 1500 Kampfflugzeuge in 9000 Einsätzen die vorher ausgearbeiteten Ziele an. Die Einsätze wurden sowohl von der britischen Royal Air Force (RAF) als auch der Amerikanischen United States Army Air Force (USAAF) geflogen.  

Sinn der Operation war es, neben der Zerstörung wichtiger Verkehrsknotenpunkte, das deutsche Volk zu demoralisieren und zur Aufgabe zu bewegen. Die Briten hatten bereits zu Beginn der 40er Jahre ihre  Bomber-Strategie geändert und griffen vermehrt zivile Einrichtungen und Wohnsiedlungen an. Das als "De-Housing" (Ent-Hausen) bezeichnete Vorgehen der Luftstreitkräfte sollte den Widerstandswillen der Deutschen brechen. 

Das Gegenteil war meist der Fall: durch die organisierten Parteistrukturen fühlten sich die meisten eher in ihrem Hass auf die Allliierten bestätigt. Auch heute noch gibt es immer wieder kontroverse Diskussionen über die menschenrechtlich fragwürdigen Flächenbombardements. 

Operation Clarion sollte die Überlegenheit der Alliierten Bomberverbände unter Beweis stellen und den Deutschen zeigen, dass sie immer und überall mit Angriffen rechnen mussten. 


Weitere Informationen: 



Bombardierung Deutscher Städte - u.a. Uelzen:



22. Februar in Celle 


Der Eintrag im Mission-Tagebuch des 22. Februar lautet wie folgt:

452 B-24s are dispatched to hit marshaling yards at Halberstadt (51), Sangerhausen (11), Nordhausen (30), Vienenburg (23), Peine (52), Hildesheim (55), Kreiensen (48), and Northeim (48); targets of opportunity are Nordhausen (11), Ottbergen (10), the rail and highway bridge at Lindern (1) and marshaling yards at Wallhausen (19), Oker (8), Eschwege (30), Gottingen (29) and Celle (8) and other (1); 4 B-24s are lost and 68 damaged; 2 airmen are WIA and 38 MIA. 246 P-47s and P-51s escort; they claim 19-0-16 aircraft on the ground; 4 P-51s are lost (pilots MIA).


Celle wurde von 8 Maschinen des Typs B-24 angegriffen. Dabei handelte es sich bei Celle lediglich um ein Ausweichziel. Anders als bei dem Bombardement am 8. April, konnte am 22. Februar recht schnell Hilfe organisiert werden.


Bild: B-24 Liberator
Quelle: http://en.wikipedia.org/wiki/Consolidated_B-24_Liberator


Ziel des Angriffs war der Celler Güterbahnhof. Dort wurde ein Zug mit ungarischen Panzertruppen getroffen. 117 Soldaten wurden dabei getötet. Sie wurden auf dem Celler Waldfriedhof bestattet.



Viele Grüße, 

Hendrik. 


Reaktionen:

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen