f Die Kopie von der Kopie - ein Original...? ~ Heimatforschung im Landkreis Celle

Freitag, 1. Februar 2013

Die Kopie von der Kopie - ein Original...?


Die Kopie von der Kopie - ein Original...?


Am 01. Februar 2013 erschien in der Celleschen Zeitung (CZ) ein seitenfüllender Bericht über eine großzügige Spende des Celler Rotary Clubs an das Stadtarchiv.


Gegenstand dieser Spende ist eine Karte aus dem Jahr 1769 die die Stadt Celle und ihr nächstes Umland zeigt. Wie der Artikel weiter berichtet handelt es sich bei der handgezeichneten Darstellung um das „älteste Original“ das die Stadt Celle in dieser Detailliertheit abbildet. – Es ist notwendig diese Aussage zu prüfen! 


Bild: CZ-Artikel vom 01. Februar 2013. Quelle CZ. 


Tatsächlich spricht vieles dafür, dass vermeintliche „älteste Original“ eher eine der wohl ältesten Kopien ist. Lässt man die kartografischen Aufzeichnungen über die Stadt Celle außer Acht, die bereits aus dem 16. und 17. Jh. bekannt sind, bleiben trotzdem mindestens zwei Karten, die Gleichheiten aufweisen und älteren Ursprungs sind. Im Jahr 1747 bereits existierte eine recht detaillierte Karte über die Stadt „(…) Zelle nebst ihren Vorstädten und zunechst umliegenden Gegenden.“

Bild: "Plan von Zelle nebst ihren Vorstädten und zunechst umliegenden Gegenden" von J. H. Steffens aus dem Jahre 1747. Quelle: Katasteramt Celle (Ausschnitt). Quelle: Katasteramt Celle, Kartenmappe "Celle in historischen Karten".  


Diese Karte könnte ihrerseits wiederum als Vorlage für die im Jahr 1766 entstandene „Charte der Stadt Zelle im Herzogtum Lüneburg“ gedient haben. 



"Charte der Stadt Zelle im Herzogtum Lüneburg" von Friedrich Borchmann aus dem Jahr 1766 (Ausschnitt).  Quelle: Katasteramt Celle (Ausschnitt). Quelle: Katasteramt Celle, Kartenmappe "Celle in historischen Karten".  




Auch dem ungeschulten Betrachter wird schnell die verblüffende Ähnlichkeit der Karte aus dem Jahr 1766 und der jetzt in der CZ beschriebenen Karte von 1769 deutlich. Die Legende, die Positionierung des Maßstabes und die gesamt e Ansicht sind nahezu identisch. Es ist mitnichten ein Zufall, dass die nun dem Celler Stadtarchiv überreichte Karte derart gleich gezeichnet ist. Wie man weiß gab es im 18. Jh. keine modernen Kopiergeräte. Daher war es üblich Schriften zu vervielfältigen, indem man sie abschrieb bzw. abzeichnete. Aus diesem Grund handelt es sich bei der Celler Karte aus dem Jahr 1769 wohl eher um eine sehr alte und aufwendige Kopie. Die Karte von 1766 ist als ihre Vorlage zu betrachten. 

Vergleich der Karten...

An einigen Punkten lässt sich die Ähnlichkeit der Karten besonders gut ablesen: 

Bild: Festung Celle 1769. Quelle CZ-Artikel vom 01. Februar 2013

Bild: Festung Celle 1747. Quelle: Katasteramt Celle. 

Bild: Festung Celle 1766. Quelle: Katasteramt Celle. 


Eine weitere Ähnlichkeit: 

Bild: Legende der Karte von 1769. Quelle: CZ-Artikel vom 01. Februar 2013. 

Bild: Legende der Karte von 1769. Quelle: Katasteramt. 


Fazit...


Damit sollte die Herkunft der Karte von 1769 zweifelsfrei belegt sein. Wohl wird im Artikel vom 01. Februar 2013 die Karte von Friedrich Borchmann aus dem Jahr 1766 genannt.  Es wird jedoch nicht auf die Ähnlichkeit zur Karte von J. H. Steffens aus dem Jahre 1747  eingegangen. 

Natürlich schmälert all das nicht den historischen Wert der Karte. Vor dem Hintergrund, dass inzwischen 244 Jahre vergangen sind, kann man wohl auch die Kopie als ein historisches Original betrachten.  


Viele Grüße,

Hendrik




_________________________________________________________________
Mail: found-places@live.de


Wichtiger Hinweis: 

Ich suche jederzeit Material zur Heimatgeschichte. Wenn Sie alte Fotos, Postkarten, Zeichnungen, Karten oder andere geschichtliche Dokumente besitzen und gerne etwas dazu erfahren möchten, dann bitte ich Sie mich zu kontaktieren. Alle Informationen werden mit größter Sorgfalt behandelt! 

Für Hinweise in Form von Dokumenten bin ich bereit zu zahlen! 

Bei Fragen/Anregungen/Kritik bitte ich Sie mir eine kurze Mail zu schreiben. 

Mail: found-places@live.de




________________________________________________________________________

Empfehlungen:


Die Schatzregister (zu erwerben): 



__________________________________________________________




Offensen-Schwachhausen: 



__________________________________________________________


Schatzsuche:  die Teufelsinsel in Wietze: 



________________________________________________________________________


Antiquarische Bücher: Celler Versandantiquariat Ehbrecht: 




________________________________________________________________________
















Reaktionen:

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen