f Geheimes Feld 18.02.2012 ~ Heimatforschung im Landkreis Celle

Mittwoch, 14. März 2012

Geheimes Feld 18.02.2012


Geheimes Feld 18.02.2012:

Manche Dinge sind dazu bestimmt gemein zu bleiben. Wenn man sie ausbreiten und erzählen würde, hätten sie keinerlei Reiz mehr und würden über kurz oder lang uninteressant.

Heute ging es auf ein (geheimes) Feld.
Wieder einmal zeigte sich, dass die Dinge vor unserer Nase liegen, wir sie aber in unserem Alltag nicht wahrnehmen. Wer genau hinschaut - der hat gewonnen. Nun zu besagtem Feld. Mit einem Freund dort angekommen, erkundeten wir die Lage und sahen uns ein wenig um. Schon nach einer Stunde fand ich einige Relikte vergangener Tage. Es ist zu vermuten, dass diese Dinge seit der Französischen Belagerung (1757) dort liegen.





Leider ließ das Wetter heute nur eine kurze Besichtigung zu. Es sind mit Sicherheit keine Reichtümer die sich dort fanden. Aber auch aus Alltagsgegenständen kann man sehen, dass sich einst einiges in unserer Nachbarschaft zugetragen hat.

Vergoldete Schnalle (Rückseite).
Möglicherweise von einem Gürtel oder einer Tragetasche. Dass diese Schnalle vergoldet ist erkennt man daran, dass der Rest der Schnalle Rost-Braun (Kupfer) ist. Gold läuft nicht an, deswegen ist es so ein edles Metall. Bestünde die ganze Schnalle aus Gold, wäre sie (nach Reinigung) so goldgelb wie unten im Bild sichtbar.


Vergoldete Schnalle Vorderseite).
Diese Seite der Schnalle wurde stark in Mitleidenschaft gezogen. Nichts desto Trotz ist die Schnalle an sich tadellos intakt und vollständig erhalten.
Datieren würde ich sie auf Ende 19. Anfang 20- Jahrhundert.

Ein echter Glücksfund!


Diverse Knöpfe (Vorderseiten).
Die oberen Sechs sind Uniformknöpfe. Möglicherweise französisch. Der untere  Knopf könnte schon sehr alt sein - bis zu 200 Jahre.
Diverse Knöpfe (Rückseiten).
Man sieht - obwohl sie auf dem gleichen Feld lagen, sind sie unterschiedlich gut erhalten.









Fazit:

Es hat sich allemal gelohnt dieses Feld zu besuchen. Wenn schon eine Stunde diese Ergebnisse zutage fördert, kann man es ruhig mal wieder angehen. Für die nächsten Feldbegehungen sind zwar schon andere, spannende Orte geplant, jedoch werde ich auf dieses geheime Feld zurückkommen und sicherlich wieder darüber schreiben.

Gruß,

S.t.a.l.k.e.r.





_________________________________________________________________


Wichtiger Hinweis: 

Ich suche jederzeit Material zur Heimatgeschichte. Wenn Sie alte Fotos, Postkarten, Zeichnungen, Karten oder andere geschichtliche Dokumente besitzen und gerne etwas dazu erfahren möchten, dann bitte ich Sie mich zu kontaktieren. Alle Informationen werden mit größter Sorgfalt behandelt! 

Für Hinweise in Form von Dokumenten bin ich bereit zu zahlen! 

Bei Fragen/Anregungen/Kritik bitte ich Sie mir eine kurze Mail zu schreiben. 

Mail: found-places@live.de
___________________________________________________________

Reaktionen:

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen